Fluglärmreport 2017

Seit März 2018 liegt der offizielle Fluglärmreport für das Jahr 2017 vor. Der Hintergrund für diesen Report ist, dass das Luftamt Südbayern im Jahr 2005 die finanzielle Notbremse gezogen hat, und die vorgesehen Investitionen für den passiven Schallschutz für die Bevölkerung gestoppt hat. Diese waren geplant, weil durch die Ausweitung des Regelflugbetriebs höhere Lärmbelastungen zu erwarten waren. Um die Flugzeugklassen im Report nachvollziehen zu können, sehen Sie auch bitte in den FAQ nach.

 

Nachdem die Ausweitung ausblieb, wurde ein jährlich zu erstellender "Nachweis" mit dem Betreiber vereinbart, um die Flug- und Bodenlärmbelästigung in Zahlen zu fassen und die Legitimität dieser Entscheidung zu rechtfertigen. Dieser Report ist nur für Verkehrsflughäfen zwingend vorgeschrieben. Wir haben große Zweifel an der Objektivität dieses Reports.

 

Gründe:

  • Es werden nur die Flugbewegungen der sechs verkehrsreichsten Monate zu Grunde gelegt. Welche das sind, und welchen prozentualen Anteil diese bilden wird nicht verraten.
  • Alle Angaben im Report gründen auf Flugbewegungszahlen, die vom Betreiber geliefert werden. Diese werden keinerlei unabhängiger Prüfung unterzogen.
  • Für die rechnerische Ermittlung der Lärmwerte werden Flugrouten verwendet, die im Jahr 2010 festgelegt wurden. Diese haben mit der aktuellen Situation nicht mehr viel zu tun.
  • Für die Hubschrauber wurden die Schulungspläne der Heli-Aviation zu Grunde gelegt, die in diesem Zeitraum nicht mehr am Flugplatz vertreten war.
  • Von den Flugbewegungen der Hubschrauber werden alle 882 Bewegungen von H2 Hubschraubern (das sind Maschinen über 2,5t, wie z.B. Rettungshubschrauber) abgezogen. Dafür gibt es keine Begründung.
  • Von den H1 (Hubschrauber bis 2,5 t) Platzrunden werden nur die vom Betreiber als solche markierten registriert. Alle anderen Bewegungen werden ohne Prüfung dem Streckenflug zugeordnet, der wesentlich weniger lärmintensiv ist.

Noch eine Bemerkung am Rande: Auf der Web-Seite des Flugplatzes ist ein Buchungstool für die Benutzung des Helikopter-Schulungsareals verfügbar. Danach gibt es anscheinend gar keine Schulungsflüge. 

Unser Vorgehen:

Wir sind gerade dabei, diese Tatsachen aufzubereiten und wir werden den Betreiber und das Luftamt Südbayern damit konfrontieren. Über die Ergebnisse werden wir hier aktuell berichten.

 

Wir brauchen Ihre Hilfe!

Um den Nachweis weiter zu bestätigen, dass die zur Berechnung der Lärmwerte verwendeten Flugrouten in keinem Fall der Realität entsprechen, brauchen wir Ihre Unterstützung. Falls Sie ein Fluggerät (Propeller-, Strahlflugzeug oder Hubschrauber) wahrnehmen, das sich nicht auf den angegebenen Routen auf dieser Karte bewegt, bitten wir um Ihre Meldung dazu. Wenn möglich mit Ort, Datum, Uhrzeit, Richtung und Typ des Fluggeräts. Bitte verwenden Sie dazu unsere Kontaktmöglichkeiten. Für Fragen dazu stehen wir natürlich auch jederzeit zur Verfügung.

 

Vielen Dank